Nasenkorrektur/ Nasen OP

BEHANDLUNGSVERLAUF

In aller Regel wird die Nasenkorrektur in Vollnarkose durchgeführt. Nur bei kleineren Operationen (z.B isolierte Korrektur der Nasenspitze) kann eine örtliche Betäubung oder ein sog. Dämmerschlaf ausreichend sein. Die Dauer einer Nasenkorrektur beträgt je nach Aufwand des Eingriffes zwischen 1 und 2 Stunden. Ist die Nase voroperiert, verlängert sich die Operationszeit unter Umständen auf 3 oder 4 Stunden. Die ästhetische Verbesserung der optischen Form der Nase wird häufig über eine Verfeinerung der Nasenspitze und des Nasenrückens durch u.a. Knorpel- und Knochenabtragung erreicht. Der Zugang zum Nasengerüst unter der Haut kann über Schnitte in der Schleimhaut am Naseneingang („ geschlossene Methode“) oder am Nasensteg („offene Methode) gelegt. Auf dem Nasensteg bleibt bei der offenen Methode eine kleine Narbe, die allerdings mit der Zeit kaum mehr sichtbar ist.

OPERATIONSMETHODE: Septo-Rhino-Plastik

Für ein optimales Ergebnis, sowohl optisch als auch funktionell, wird eine ggf. schiefe Nasenscheidewand („Septum“) bei dieser Operation oft mitkorrigiert. So kommt der Name Septo-Rhinoplastik zustande. Höcker, Unebenheiten oder zu große Knorpelanteile werden entfernt oder bearbeitet, wenn nötig wird der Nasenrücken mit körpereigenem Knorpel geglättet. Fäden im Naseninneren lösen sich von selbst auf. Bei anspruchsvollen Korrekturen oder bei Nachkorrekturen wird häufig die offene Technik angewendet. Dadurch wird ermöglicht, dass das Nasengerüst vollständig frei liegt und das Nasengewebe in Richtung Stirn geklappt werden kann. Große untere Nasenmuscheln werden bei bestehender Nasenatmungsbehinderung verkleinert. Wird ein Knochenhöcker abgetragen, wird zur Stabilisierung nach der Operation eine Schiene anpasst.

Was passiert VOR der Nasenkorrektur?

Befolgen Sie unbedingt die für ihr Gesundheitsprofil individuellen Anweisungen des Arztes. Im Vordergrund steht hierbei z.B. die Absetzung blutgerinnungshemmender Medikamente (u.a. Aspirin, Marcumar) , falls Sie diese einnehmen, und die Ernährung vor der Operation. Auf übermäßigen Alkoholgenuß und Schlafmittel sollte mindestens 14 Tage vor dem Eingriff weitgehend verzichtet werden. Nikotinabstinenz ist für mindestens 4 Wochen vor der Operation zu empfehlen, da ansonsten erhebliche Wundheilungsstörungen auftreten können.

Was passiert NACH der Nasenkorrektur?

Schwellung und Schmerzen sind nach einer Nasenoperation in gewissem Ausmaß normal. Eine Nasentamponade ist für ein bis drei Tage erforderlich. Während dieser Zeit kann nur durch den Mund geatmet werden. Viele Patienten empfinden diese Phase wie einen starken Schnupfen. Die Unterlider sind beidseits häufig etwas blutunterlaufen (Hämatom) und/oder geschwollen. Um die Schwellung möglichst gering zu halten und zur Stabilisierung des Nasenknochens wird die Nase direkt nach der Operation für 7 -14 Tage geschient. Der Oberkörper sollte im Bett zum Schlafen leicht aufgerichtet werden. Schneuzen sollte in den ersten Tagen vermieden werden, Niesen ist nur mit weit offenem Mund möglich. Vorsicht ist beim Essen und Zähneputzen geboten, starkes Aufbeißen und zu feste/harte Nahrung sollte gemieden werden. Eine Brille kann -falls nicht vermeidbar für 2 - 3 Wochen- nach Verbandabnahme auf der Schiene getragen werden, die das Gewicht der Brille etwas verteilt. Kontaktlinsen können jedoch bereits einen Tag nach der Operation getragen werden. Anfangs ist körperliche Schonung wichtig. Sport ist frühestens 6 bis 8 Wochen nach Verbandabnahme wieder erlaubt, Ball- oder Kampfsportarten erst nach drei Monaten. Leichte körperliche Arbeit kann nach drei Wochen, schwere Arbeit frühestens nach 6 Wochen ausgeführt werden. Sonne, Solarium- und Saunabesuche sollten ebenfalls für drei Monaten vermieden werden, danach ist für weitere 6 Monate Sonnenschutzcreme zum Auftrag auf die Nase sinnvoll. In den ersten 2 Wochen besteht ein erhöhtes Risiko von Nasenbluten. Flugreisen sollte erst ab der 3 Woche postoperativ geplant werden. Das Ergebnis einer Nasenoperation ist zwar schon nach der ersten Verbandnahme gut erkennbar, durch Schwellungen aber noch viele Wochen maskiert. Bitte bewahren Sie hierfür die notwendige Geduld.

RISIKEN einer Nasenkorrektur

Trotz seriöser Planung und Durchführung der Operation sind Komplikationen nicht auszuschließen. Nasenoperationen zählen zu den schwierigsten, technisch anspruchsvollsten Schönheitsoperationen. Bei ca. 10% der Patienten ist eine Nachkorrektur aufgrund von Asymmetrien und Verformungen, einem „offenen Nasenrücken“ oder Absenken der Nasenspitze notwendig. Wird die Nasenscheidewand auch korrigiert, kann sich diese nachträglich wieder verbiegen oder verrutschen.

Manchmal ist eine eingeschränkte Atemfunktion Folge einer Rhinoplastik Nur sehr selten treten Verletzungen des Tränenkanals oder der Gefühls- und Riechnerven auf. Beim sog. offenen Zugang über den Nasensteg sind Wundheilungsstörungen oder Infektionen nicht auszuschliessen. Auch kann ein unbefriedigendes ästhetisches Ergebnis wie bei jeder Schönheitsoperation nicht ausgeschlossen werden.

NEBENWIRKUNGEN einer Nasenkorrektur

Nach einer Septorhinoplastik können erhebliche Schwellungen und Blutergüsse im Bereich von Augenlidern, Nase und Wangen und auftreten. Diese Folgeerscheinungen sollten allerdings innerhalb von 2-4 Wochen verschwunden sein. Nachblutungen und vorübergehende , ggf. auch dauerhafte, Behinderungen der Nasenatmung sind möglich. Schwere Komplikationen mit bleibenden Schäden kommen sehr selten vor.

ÜBERBLICK

Fachbegriff Septo-Rhinoplastik oder Rhinoplastik
Ziel Form- und/oder Größenkorrektur der Nase (häufig: Nasenspitze und Nasenhöcker);
Funktionsverbesserung (Verbesserung der Nasenatmung);
Methode Verfeinerung der Nasenspitze und Nasenrückens durch u.a. Knorpel- und Knochenabtragung
Dauer der Behandlung 1 bis 3 Stunden
Narkose Vollnarkose, in seltenen Fällen in örtlicher Betäubung
Klinikaufenthalt 1-3 Nächte, ggf. ambulant
Nach der Operation Hochlagerung des Oberkörpers beim Schlafen;
Entfernung der Schaumstoff-Tamponade nach 1 bis 3 Tagen;
Schmerzen Mittelstark, je nach Ausprägung der Operation
Nachbehandlung und Verhaltens- empfehlungen Regelmäßige Wundkontrollen (2 bis 3 Nachkontrollen);
Fadenentfernung nach 4-6 Tagen;
Tragen einer Nasenrücken - Schiene für 7 - 14 Tage;
Vermeidung von übermäßigem Alkoholgenuß und Rauchen für 4 Wochen;
Sonnenexposition oder Solarium erst nach vollständigem Verschwinden der Blutergüsse;
Sauna nach 8-12 Wochen;
Leichte körperliche Arbeit und sportliche Aktivitäten frühestens nach 4 - 6 Wochen;
Narben Normalerweise nach Abheilung nicht
oder kaum sichtbar
Gesellschafts- und Arbeitsfähigkeit Nach 14-21 Tagen
Haltbarkeit In der Regel dauerhaft
Risiken Ästhetisch unbefriedigendes Ergebnis;
Gewebeverhärtungen;
Unterkorrektur / Überkorrektur;
Asymmetrien, Verformungen, Absenken der Nasenspitze u.a.;
Allgemeine Operationsrisiken;
Nebenwirkungen Behinderung der Nasenatmung bis
zu 4-6 Wochen;
Schwellungen und Blutergüsse an Nase, Wangen und Augenlider bis zu 3 Wochen;
Nachblutungen aus der Nase;
Sensibilitätseinschränkung der Nasenspitze, manchmal auch Oberlippe über Monate;

Häufig gestellte Fragen

Nur wer alle Fakten kennt, ist gut beraten. Ich nehme mir gern die Zeit und beantworte Ihre Fragen. Hier finden Sie einige Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Fragen & Antworten

Medizinisches Glossar

  • Antivirale Medikamente

    Medikamente (z.B. Aciclovir) , die vor Hyaluronsäure-Filler Injektionen verabreicht werden, um b ... Zum Glossar

  • Kapselbildung

    Das Wort Kapselbildung beschreibt die natürliche Reaktion des Körpers, eine Schicht von Narbeng ... Zum Glossar

  • Injektions-Lipolyse

    Auch „Fett-Weg-Spritze“ genannt, kann nur bei sehr strenger Indikationsstellungeine Therapieop ... Zum Glossar

  • Glabella

    Der Bereich zwischen den Augenbrauen und über der Nase, dessen Muskelbewegung (Musculus corruga ... Zum Glossar

  • Haartransplantation mit Micro-Graft

    Häufige Behandlungtechnik bei der Haartransplantation: es wird ein dünner Streifen aus der behaa ... Zum Glossar


Beratungstermin vereinbaren