Lippenvergrößerung

MEHR LIPPENVOLUMEN MIT HYALURONSÄUREFILLERN

Hyaluronsäure ist eine stark wasserbindende Zuckerstruktur (Glykosaminoglykan), die im menschlichen Körper die Kollagenbildung anregt und der Haut Elastizität verleiht. Sie wird künstlich ohne Tierversuche oder tierische Bestandteile hergestellt. Die Säure ist auch ein beliebter Inhaltsstoff von Hautcremes. Im Körper kommt die Hyaluronsäure z. B. als Bestandteil der Gelenkschmiere („Synovia“) und des Glaskörpers im Auge vor. Der derzeit am meisten verwendete Filler ist die sogenannte „quervernetzte Hyaluronsäure“. Sie wird inzwischen sogar häufiger verwendet als Kollagen, da sie besonders gut hautverträglich ist und vor der Anwendung kein Allergietest notwendig ist.

BEHANDLUNGSVERLAUF

Es gibt verschiedene Arten von Hyaluronsäure. Je nach dem Grad der „Vernetzung“ eignen sie sich entweder für tiefe oder oberflächliche Falten bzw. mehr oder weniger viel Volumen. Das Material hat eine Gelstruktur. Die „quervernetzte“ und dickflüssigere Variante wird verwendet, um gezielt tiefe Falten aufzupolstern bzw. altersbedingte Volumenverluste im Gesicht auszugleichen. „Unvernetzte Hyaluronsäure“ ist dagegen weniger viskös und verteilt sich gleichmässig und flächig unter der Haut. Sie wird u.a. verwendet, um größere Hautflächen, die mit vielen kleinen Fältchen ( z.B. Knitterfältchen an Hals, Dekolleté, Wangen) durchzogen sind, aufzupolstern. Entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung ist die zielgenaue Platzierung der Hyaluronsäure und die Auswahl des passenden Hyaluronsäureproduktes.

Im Bereich der Lippe wird im Allgemeinen ein "mitteldicker" Filler verwendet, der sich gut modellieren lässt und etwa 6-9 Monate hält. Diese Methode der Lippenauffüllung selbst verursacht wenig Schmerzen – außer natürlich dem Einstich der Nadel. Dem Produkt ist ein Lokalanästhetikum beigemischt, was zu einer völligen Schmerzfreiheit nach der Behandlung führt. Das früher empfundene unangenehme Druckgefühl nach der Injektion ist damit kein Thema mehr. 

Nach einer Unterspritzung mit Hyaluronsäure sollte man mindestens einen Tag auf Sport, Sonne und Sauna verzichten.

RISIKEN

Reine, synthetisch hergestellte Hyaluronsäure birgt erfreulicherweise kaum Risiken. Allerdings werden auch diverse Mischsubstanzen angeboten, die Kunststoffpartikel enthalten (durch den Körper nicht abbaubare sog. „permanent filler“). Diese Produkte versprechen eine dauerhafte Wirkung, die Komplikationsrisiken sind jedoch ausgesprochen hoch, da diese auch nach Jahren zu Granulomen und Eiterungen führen können und manchmal in mehreren mühsamen und teilweise entstellenden Operationen herausgeschnitten werden müssen.

Nicht ausgeschlossen sind bei der Behandlung mit Hyaluronsäure die allgemeinen Behandlungsrisiken, sowie ein Ergebnis, das Ihren persönlichen Erwartungen nicht entspricht.

 

Hier können Sie sich über die Produkte informieren, die Dr. Noack zur Hyaluronsäurebehandlung verwendet.

Häufig gestellte Fragen

Nur wer alle Fakten kennt, ist gut beraten. Ich nehme mir gern die Zeit und beantworte Ihre Fragen. Hier finden Sie einige Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Fragen & Antworten

Medizinisches Glossar

  • Plastysmaplastik

    siehe auch Halslifting ... Zum Glossar

  • Inzision

    bedeutet Einschnitt und bezeichnet in der Chirurgie das Einschneiden in die Haut ... Zum Glossar

  • Palmar

    die Handfläche betreffend ... Zum Glossar

  • Apostasis otum

    bedeutet abstehende Ohren. Die dazugehörige Operation ist die Ohranlegeplastik (Otoplastik). ... Zum Glossar

  • Naht

    Eine Naht ist der Wundverschluss eines Operationsschnittes mit einem Faden, der entweder selbsta ... Zum Glossar


Beratungstermin vereinbaren